Von Gallmücken und Hornissen ...

Was summt denn da so laut? Das dachte ich gestern, als ich mich im Garten unserer Sal-Weide näherte. Die Sal-Weide kennt jeder als Palmkätzchen im Frühjahr. Im Sommer sieht der Baum so aus:

P8140239
Unsere Sal-Weide im Sommer. Durch den häufigen Schnitt ist sie eher ein Busch und wenig verholzt.

P8140240
Und gerade auf den unverholzten Ästen findet man diese "Fraßspuren"

P8140228
Der bzw. die "Übeltäter" verraten sich durch ihr Summen! 😉

P8140235
Mindestens 20-30 Hornissen "benagen" die Äste und lecken vermutlich den süßen Saft. Aber der Weide scheint dies nichts auszumachen. Vermutlich halten die Hornissen auch andere Tiere, die sich an der Weide laben in Schach - unten weiter mehr.

P8140227
Auf jeden Fall sind die Hornissen schön zu beobachten. Mit der Makroeinstellung meiner Kamera komm ich auf gute 10-5 cm an die Tiere heran. Sie sind nicht aggressiv ... im Gegenteil.

P8140237
Neugier seitens der Hornisse wobei die gespreizten Kiefernzangen doch eher eine Drohung sein könnte. 😉 Ich verhalte mich aber auch ruhig und auch die Hornisse ist daraufhin auch gleich wieder ihren Tätigkeiten nachgegangen.

P8140245
Dann findet man noch so "apfelähnlichen" Gebilde an den Blättern ...

P8140246
Diese Wucherungen sind hervorgerufen durch Gallwespen

P8140247
Öffnet man einen dieser Galläpfel sieht man eine kleine grüne "Raupe" 😉

P8140244
Weitere Bewohner sind die Raupen des Mondvogels - ein Nachtfalter

P8140242
Jetzt, nach dem Regen, kuscheln die Raupen unter den Blättern zusammen. Bin mir sicher, dass die ein oder andere auch von den Hornissen "mitgenommen" wird. 😉

LG Mel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Windhund-Riesenbaby unter den Wiener Whippet Walkern ...

Von Maria Ellend bis Haslau ...

Bonnie's erster Ausflug in den Wald ...