Posts

Es werden Posts vom August, 2021 angezeigt.

Welcome Miki ...

Bild
Aktuell gibt es einigen Zuwachs bei unseren Freundinnen. Wir dürfen heute vorstellen: Miki (Pillow Talk Mint Smash) Ihn haben wir heute live kennen lernen dürfen und er wird uns in Zukunft öfter mit seinem Frauli Elisabeth und seiner Kumpeline Joline bei Spaziergängen begleiten. Aktuell ist er ja noch klein und darf/soll auch noch nicht so weit spazieren. Dafür haben wir eigens eine Tragetasche mit, in welche er nach ein paar Minuten Laufen und Toben reingesetzt wird. Das lässt er sich brav gefallen, schließlich kann er so die anderen "von oben" gut beobachten. Also, hier ein paar süße Bilder von dem blonden Fratz.  In nächster Zeit werde ich öfter ein Posting zu weitern kleinen Whippets machen, die unseren Freundeskreis gerade bereichern. Also, seid gespannt! Miki in der Tragetasche ... schlafen ist nicht ... aber alles genau beobachten 😇 Tapsig unterwegs 😍 Der Kleine wurde sofort in die bestehende Gruppe integriert ... das ist das, was an Whippets so super ist! Tante

Saison der Wolfsmilchschwärmer ...

Bild
 Nach dem anstrengendem Ausstellungstag am Samstag begaben wir uns am Sonntag zu einem gemütlichen Spaziergang durch die Lobau. Jetzt, im Spätsommer, kann man die sehr auffällig gefärbten Raupen den Wolfsmilchsschwärmers finden. Natürlich kommt einen im Naturpark Donauauen noch viel mehr Getier unter, aber diese Raupen sind eben das Farbenprächtigste. Neben von Seerosen gesäumten Altarmen der Donau findet man auch viele alte Baumstümpfe, die schöne Fotomotive bilden. Danke an Cornelia fürs Mitkommen und den Tipp, beim Nationalparkhaus die Runde zu starten. Da war ich echt noch nie! Heideschnecke ( Helicella sp ) auf einer Blüte des Spitzwegerich ( Plantago lanceolata ) - im Hintergrund blühendes Berufskraut ( Erigeron ). Diese Foto gefällt mir einfach total gut. Dauert nicht lange und wir finden die erste Raupe Auffällig gefärbt: die Raupe des Wolfsmilchschwärmers ( Hyles euphorbiae ) Schwärmerraupen haben auch stattliche Größen - also Fingerlang und -dick ... kein Probl

Veteranensiegerin ...

Bild
 ... wurde Thaya letzten Samstag auf der Clubschau des ÖKWZR in Untersiebenbrunn. Nach langer, wirklich sehr langer Ausstellungsabstinez (auch coronabedingt), wagten wir uns wieder in den Ring. Aber ich führte nicht nur Thaya (also meinen eigenen Hund vor) sondern wurde auch von FreundInnen gebeten. Also lief ich gleich mit insgesamt 6 verschiedenen Hunden meine Runden und Geraden auf und ab und hatte mich auch beim Ausrichten der Hunde mal hier und da zu bücken. Ich sags euch, nach diesem Tag spüre ich wieder jeden Knochen und Muskel. 😅 Danke an Petra, Julia, Edith und Fam. Wrba, die mir ihre Hunde anvertraut hatten. Ein riesen Danke auch an Herrn Kerpan aus Slovenien, der wirklich sehr liebevoll mit den Hunden beim Richten umgegangen ist und auch sehr Rücksicht darauf genommen hat, dass v.a. vielen jungen Hunden die Routine einfach fehlte. Jetzt zur ein paar Fotos aus dem Ring mit unseren Ergebnissen sowie ein paar Schnappschüsse abseits des Ringgeschehens ... V1, CAC Veterante

Entlang des Wildwasserpfades ...

Bild
 ... in Mariensee in der Buckeligen Welt wanderten wir gestern erneut (im August 2020 waren wir schon mal dort). Diesmal haben wir uns entschlossen, nach dem ersten Etappenziel - dem Wasserfall -, die Schlucht noch weiter zu bestreiten und setzten uns als Endstation die Almhütte Mariensee Schwaig auf etwa 1.200 m Seehöhe. Der Wildwasserpfad ist bei Familien äußerst beliebt. Die kontinuierliche Steigung ist gut zu bewältigen. Entlang des Baches finden sich einige Infotafeln, Spielmöglichkeiten und eine alte Mühle. Etwas mehr Steigung beginnt beim Wasserfall. Ein Grund, warum hier dann die meisten bereits den Rückweg antreten. Wir entschlossen uns aber diesmal weiterzugehen. Der Weg durch eine mehr oder weniger enge Schlucht führt immer noch entlang des Baches über Felsformationen und steinerne Stufen. Thaya ist mit ihren 10,5 Jahren immer noch sehr geländegängig und bewältigt die Felsen selbständig ohne Leine und wartet bei jeder Kurve auf uns. Io und Mika bleiben immer angeleint. Sie