Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Mittwoch, 17. Mai 2017

Auf den Spuren der Waldohreulen ...

Der 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße, in welchem wir wohnen, gehört zu den "inneren" Bezirken Wiens. Dh. es ist hier einerseits sehr städtisch, anderseits gibt es viele naturnahe Ecken wie den Prater oder den Friedhof St. Marx. Und natürlich gibt es auch die sogenannten Wiener Gstettn - also Flächen, die großteils noch unbebaut und ungenutzt sind. Eine solche Fläche befindet sich ja gleich gegenüber von uns und seit etwa 2 Wochen sind des Nachts merkwürdige Schreie zu hören!

Schreie, die ganze Nacht hindurch ... eine Art "Iiiiiiiig" ... wie ein kaputter Wecker! Mir lies das keine Ruhe. Nicht, weil ich nicht schlafen konnte ... nein ... solche Naturgeräusche rauben mir kaum den Schlaf ... eher, weil ich wissen wollte, welches Tier oder besser gesagt Vogel hier so schreit.

Nach einer kurzen Recherche bin ich auf die Waldohreule (Asio otus) gestoßen. Ok, ich sah im Sommer häufiger in der Nacht eine Eule rumfliegen aber im Finstern kann man schlecht erkennen, um welche es sich handelt.

Tja, und dieses Jahr haben sie Junge! Gestern Abend konnten wir 3 zählen. Bei den Schreien bin ich vorher von 2 ausgegangen.

Heute habe ich FreundInnen mit guten Objektiven zu mir eingeladen und wir konnten prompt 5!!! Jungvögel und einen Altvogel in der Pappel entdecken!!!! So schön und soooo lieb sehen die Kleinen aus! Wir werden die Tiere weiter beobachten. Sie sind bereits recht agil unterwegs und üben sich bereits an diversen Flugversuchen.

Danke an Petra, Elisabeth und Peter für eure Begleitung und DANKE, dass ich einige Fotos auch hier posten darf!

Jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen! Ich präsentiere ... die Waldohreulen-Family aus dem 3. Bezirk - unsere direkten Nachbarn, sozusagen:

Waldohreule adult_Petra Kerschbaum
(c) Petra Kerschbaum
Die Waldohreule mit ihren charakteristischen "Ohren" - der Altvogel, den wir entdecken konnten, hält noch ein Nickerchen 😉

Waldohreule Jungvogel3_Petra Kerschbaum
(c) Petra Kerschbaum
Jungvogel - teilweise noch mit Flaum. Aber wenns dunkel wird, "fliegen" sie schon von Ast zu Ast

Waldohreule Jungvogel2_Petra Kerschbaum
(c) Petra Kerschbaum
Ein weiterer Jungvogel - die "Ohrbüschel" wachsen schon!

Waldohreule Jungvogel1_Petra Kerschbaum
(c) Petra Kerschbaum
Der "plüschigste" Jungvogel von den 5 - also der Jüngste der Familie

Waldohreule Jungvogel2_Elisabeth Bräuer
(c) Elisabeth Bräuer
Einer ... nein zwei! Jungvögel auf einem Ast!

Waldohreule Jungvogel1_Elisabeth Bräuer
(c) Elisabeth Bräuer
Und nicht nur wir schauen nach oben, sondern auch WIR werden BEÄUGT! Süß, wie sie runter schauen

Waldohreule aduld_Elisabeth Bräuer
(c) Elisabeth Bräuer
Nochmal ein wunderschönes Bild vom Altvogel

Waldohreule adult_Peter Duchek
(c) Peter Duchek
Auch Peter konnte ein tolles Foto des Altvogels schießen!

P5170058
Und hier im Vergleich dazu, meine Fotos mit der kleinen Compact DigiCam - die Tiere sitzen in einer großen alten Pappel

P5170054
Man muss schon gute Augen haben, um sie zu entdecken

P5170045
Aber ICH sehe alles 😊

Ich hoffe, wir können sie nun jedes Jahr beobachten.

LG Mel

1 Kommentar:

  1. Herrlich sind diese Fotos anzuschauen....
    Ich freue mich ganz doll für dich, dass du die Eulen bei dir vor der Haustür hast.
    Vielleicht gibt es für uns ja noch nein paar Fotos?
    Ich bin gespannt, ob es dort im nächsten Jahr vielleicht 2 Paare sind?
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Pfotenabdruck