Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Sonntag, 28. August 2016

Vom Moor-Tattoo, vielen Fröschen und einem Wasserschloss ...

Im nordwestlichen Waldviertel liegt das Heidenreichsteiner Moor. Der Rundwanderweg führt durch die Fichten- und Kiefernwäldern zu einem großen Moorsee, welcher voll mit Karpfen ist. Zumindest wirkten die Tiere, die raussprangen, recht imposant! ;)))

Gesäumt von vielen reifen Heidelbeersträuchern, waren wir gute 3 Stunden gemütlich unterwegs. Ein Aussichtsturm bietet einen wunderschönen Rundumblick und die Moose und vor allem die Landschaft dort ist atemberaubend schön.

Natürlich soll hier im Moor auch der Sonnentau vorkommen. Ich habe danach gesucht, aber er muss hier wohl an eher schwer zugänglichen Stellen zu finden sein.

Viele schöne Moorgräser sowie das typische Sphagnummoos (Torfmoos) kommen hier vor. Diese Moose bilden über die Jahrtausende bzw. Jahrmillionen den "Torf", den wir zB für den Garten verwenden.

Baden ging sich auch noch aus. Der zweite Teich war eine Art "mooriger" Badeteich. Viele Einheimische genossen noch die sommerlichen Temperaturen und sogar Hunde waren dort erlaubt.

Anschließend wurden wir im nahegelegenden Ort Heidenreichstein kulinarisch verwöhnt.

Danke an Doris und Michael fürs Mitkommen!

Fazit: ca. 1 h 45 min Anreise von Wien aus lohnen sich! :)))

P8292475
Sphagnum-Moos bzw. Torfmoos in lebender Form. Gepresst oder in Erde gemischt kennt jeder von uns "Torf". So sieht es aus, wenn es noch nicht Tausende Jahre verrottet und "gepresst" wurde

P8292454
Ein paar Aussichtsstege führen ins Moor

Montag, 22. August 2016

Nacktfotos ...

Thaya war in letzter Zeit etwas "komisch" drauf. Bei ihrer Ruhe und Gelassenheit eine Anomalie zu entdecken, ist bei ihr nicht gerade einfach. Sie geht gerne langsam und gemütlich. Das wurde in letzter Zeit aber immer auffälliger (aus meiner Sicht). Sie tat so, als wäre sie 10 Jahre alt ... trottete immer lustlos hinter mir her.

Diese Phasen sind/waren mal da, dann wieder nicht. Einmal rennt sie beim Spazierengehen wieder rum wie ein junger Hund, an anderen Tagen eben nicht.

Als sie sich dann vor ein paar Tagen kaum noch aufs Sofa sprang und schon gar nicht ins Bett, sondern sich lieber am harten Boden auf den Teppich legte und dann prompt auch nicht wirklich willig aufstand, wenn ich sie mit einem Leckerli lockte, dann ... v.a. dann wurde ich stutzig und machte mir natürlich Sorgen.

Sonntag, 21. August 2016

Wenn Whippets aus den Betten fallen ...

... dann sieht das so aus! ;)))

IMG_20160821_193650
Die "Toter-Hund-Position" oder war im Bett kein Platz mehr? ... auf jeden Fall ist das "Unfallopfer" wohl auf ...

Von Forschungslaboren, dem mobilen Stadtlabor und einer verirrten Eidechse ...

oder ...

Ein Blick hinter die Kulissen: TU Wien - Labore und Forschungshallen auf den Aspanggründen und in Neu Marx ... so der Titel einer geführten Wanderung der Wiener Gebietsbetreuung/Stadterneuerung letzten Freitag. Diesmal leider ohne Hunde, aber ich möchte trotzdem ein wenig davon erzählen.

P8202315
Ich finde es prinzipiell sehr interessant, was um uns herum so passiert und die Möglichkeit wollte ich mir nicht entgehen lassen, mal IN die Labore der TU Wien hineinzuschauen. Das Gelände betrete ich ja öfter, da hier sehr viele Wiesen und auch Obstbäume stehen. Daher kenne ich die Hallen ja nur von außen.

Das Absiedeln der TU hat bereits begonnen. Das Gelände wird in den nächsten Jahren ebenfalls verbaut werden, daher bot die Führung die Gelegenheit, alles nochmal in einem neuen Blickwinkel zu erkunden.

Sonntag, 14. August 2016

Spaß am Teich ...

... irgendwo in Niederösterreich ... zwischen Markt Piesting und dem Schneeberg! ;)))) 2 Stunden sind wir gewandert. Durch die Föhrenwälder und über Wiesen inkl. Abkühlung am Teich mitten im Nirgendwo.

Danach gut Mittagessen ... was will man mehr an einem Sonntag! :)))

DANKE

P8152188
Der Teich im Nirgendwo ;)))

P8152229
Schön

Montag, 8. August 2016

Bienchen im Kakteentöpfchen ...

Jeder kennt das vielleicht. Als Mensch hat man so seinen "Ordnungswahn" bzw. empfindet manche Dinge eben als unordentlich oder gar schmutzig.

Ok, ich kehre jetzt meine Terrasse nicht jeden Tag, aber wenn die Tischdecke schmutzig ist, dann mach ich es eben weg. In letzter Zeit zeigte sich immer wieder dieses Bild ...

P8092113
Auf der Tischdecke verteiltes Substrat aus dem Kakteentöpfchen! Zuerst dachte ich an einen Vogel. Ich habe zB immer wieder eine Amsel, die mir ein Blumenbeet ausräumt. Aber ein Vogel hätte mehr Kraft und würde wahrscheinlich die Kakteen selbst auch "raushacken".

Also mal weitergeforscht ...

Freitag, 5. August 2016

Land unter ...

P8062034
Der Boden ist gesättigt ... auf den Wiesen stehen Pfützen ...

P8062074
... selbst für Schnecken wirds ungemütlich! ;))))

Donnerstag, 4. August 2016

Am Berg der Orchideen ...

Noch nie habe ich so viele Orchideen auf einem Fleck gesehen bzw. bin so vielen immer wieder über den Weg gelaufen. Bei unserer heutigen Rundwanderung um den Wank gab es wieder viel zu entdecken ... unter anderem die Händelwurzen (den Knabenkräutern ähnlich), die gerade jetzt ihre Blütezeit zu haben scheinen.

Hinaufgefahren auf den Wank sind wir mit der Wankbahn ... einer kleinen Gondelseilbahn. Io ist erst einmal Gondel gefahren, für sie war es ein kleinwenig stressig, aber sie hat es superbrav gemeistert. Wir hatten jeweils eine Berg- und Talfahrt gelöst, sind aber auf dem Rückweg vom Gipfel bis zur Mittelstation hinuntergewandert.
Die Wege oben am Wank sowie die Wanderung nach unten sind gut beschildert und super gepflegt. Anstrengend war der Abstieg aber schon, da die vielen Serpentinen entlang des engen Weges doch sehr viele "Stufen" hatten. Sowas geht bekanntlich richtig in die Knie.

Unsere 4 Whippets hielten brav durch. Immer hielten wir bei den zahlreichen Bächen an. Am letzten Bächlein vor der Mittelstation gabs dann auch eine schöne Möglichkeit, die Füße einzutauchen und richtig zu rasten. Hier gesellten sich dann einige Mohrenfalter zu uns, die sich als wahre "Käsefußfetischisten" rausmauserten ... waren diese doch die ganze Zeit damit beschäftigt auf unsere verschwitzen Socken und Wanderschuhe zu landen und dort mit ihrem Saugrüssel den Schweiß aufzuschlecken. ;))))

Fazit: Der Wank ist auch für ungeübte Wanderer mit nicht so viel Kondition (zu denen zähle ich mich nämlich) super geeignet.

Kommen wir zu meiner Bilderausbeute. Wieder habe ich sehr viele Fotos von Blumen gemacht. Man möge mir verzeihen, aber ich finde sie einfach so schön und einige sind wirklich klein und unscheinbar. Ich bin mir sicher, den wenigsten fallen diese kleinen Besonderheiten überhaupt auf.

P8051804
So sehen die Gondeln der Wankbahn aus: Klein aber fein ... Platz für 4 Personen oder 2 Personen und 2 Hunde ;)))

P8052017
Io in der Gondel ... bei der Rückfahrt war das Hecheln schon fast verschwunden