Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Donnerstag, 24. Mai 2018

Felsenbirnensaison eröffnet ...

Gestern haben wir, wie jedes Jahr, Felsenbirnen im Park geerntet. Diese hübsche alte Obstsorte, welche nicht allzuhohe Sträucher bildet, sind recht häufig in Wien in so manchem Park geplanzt worden. Nur die wenigsten Leute wissen, dass die kleinen heidelbeergroßen Früchte, die jetzt in Maßen reifen, essbar sind.

Ihr Geschmack ähnelt einer Mischung aus Erd- und Heidelbeere. Selbst die Hunde fressen gerne die Beeren (aber in Maßen). Die Früchte halten sich auch gut einige Tage im Kühlschrank

Jetzt darf der Likör ein paar Monate das Beerenaroma aufnehmen. Einige Früchte finden immer wieder den Weg ins Joghurt, Eis oder Müsli. 😁

IMG_20180523_174840
Io wartet auf die Beeren, die beim Sammeln runterfallen

WhatsApp Image 2018-05-23 at 17.41.41
Felsenbirnen in unterschiedlichen Reifestadien - die Dunklen sind besonders süß

Samstag, 19. Mai 2018

Von Nesträubern und hohem Gras ...

Heute waren wir mal wieder am Neusiedler See. Gemeinsam mit unseren Freunden bestritten wir  unseren geliebten Schilfwanderweg. Dieser ist nun teilweise gemäht, dass sich eine schöne Whippetrennstrecke ergibt. Am Wegesrand findet man so manche Eierschale von Wasservögeln, die offensichtlich von irgendeinem Nesträuber gestohlen und "gesäubert" wurde.

Eine Graugansfamilie konnten wir ebenso beobachten wie Storch, Silberreiher oder Rohrweihen.

Liebe Petra, lieber Markus, danke für den gemeinsamen Ausflug. Bis zum nächsten Mal.

P5190074
Mika und Knöpfchen haben Spaß im hohen Gras

P5190072
Wenn man was sehen will, muss man springen 😉

P5190107
Eine der vielen Eierschalen, die man so findet ... noch schön mit Blut- und Adernresten 😉

Neues Zuhause gesucht ...

Manchmal erfordern neue Lebensumstände leider eine Lösung, daher suchen 3 Whippets aus österreichischen Zuchten ein neues, liebevolles Zuhause.

Bei ernsthaften Interesse, wendet euch bitte an die jeweiligen Kontaktpersonen.

Wir wünschen den 3en viel viel Glück!

************************************************
Colwyn Let It Be (4 Jahre) & Colwyn Ophelia (2 Jahre)
2 Hündinnen
Maya (4 Jahre) sucht gemeinsam mit ihrer 2-jährigen Freundin Feja ab sofort ein neues Zuhause. Maya ist übrigens Io's u Mika's Schwester.

Ernsthafte InteressentInnen wenden sich bitte an Edith Soltesz - Welsh Corgis & Whippets

32937245_1054355698051982_143973342485938176_n
v.l.: Feja & Maya

Stammbaum Colwyn Let It Be
Stammbaum Colwyn Ophelia


************************************************
Pillow Talk A Winter Tale (7,5 Jahre)
Rüde, unkastriert

Monty sucht ab Juli eine Pflegefamilie in Wien oder Umgebung für ca. 3 Jahre, so dass ihn seine Familie, wenn sie von Singapur nach Wien auf Besuch kommt, sehen kann. In drei Jahren soll er dann zu seiner Familie zurückkehren. Auch ein Lebensplatz wäre natürlich möglich.

Ernsthafte InteressentInnen wenden sich bitte an Bianca Weisl - Pillow Talk Whippets

32667389_1824070627649356_3163882006421438464_n
Monty

Stammbaum Pillow Talk A Winter Tale - Monty

Danke

LG Mel

Montag, 14. Mai 2018

Südufer 2.0 ...

Heute sind wir nochmals den Süduferweg (nur die Hälfte - also 5,5 km) gegangen. Wir wollten das noch schöne Wetter ausnützen, ehe uns der Regen erreichte.

P5140260
Entlang des Süduferwegs "lugt man immer in den See" 😉

P5140268
Begegnet sind wir heute auch merkwürdigen langhälsigen Kreaturen

Von zutraulichen Langohren und Umarmungen ...

In Kärnten begegnet man bei so manchen Gasthöfen vielen interessanten Tieren ...

P5130240
Mika: "Komm, ich flüstere dir ein Geheimnis ins Ohr!" 😉

P5130239
Esel sind generell sehr gelassene und liebe Gesellen. Die Jungrinder im Hintergrund bleiben lieber auf Abstand

Samstag, 12. Mai 2018

Von eigenartigen Milchkannenkühen und Gewitter auf der Alm ...

Mal wieder Chillen in Kärnten und sich neue Destinationen zum Bewandern suchen, das war heute unser Motto.

Ursprünglich wollte ich den Arnika-Jufen-Steig von der Lammersdorfer Hütte aus begehen. Diese eher leichte Wanderung führt in etwa 1,5 Std. hinauf auf das Jufenkreuz auf 1.802 m Seehöhe mit Blick auf den Millstätter See.

Ich lies mich aber überreden, mal eine auch für mich vollkommen neue Wanderung zu unternehmen.

Am nahegelegenen Mirnock - also am gegenüberliegenden Ufer des Millstätter Sees - soll es einen Kneipp Panorama Weg geben. Also haben wir uns heute nach Gschriet aufgemacht und starteten dort auf 1.068 m Seehöhe zu einer lt. Plan 12 km Wanderung. Es geht teils durch Wald und über Wiesen, an Bächen entlang (mit Kneippmöglichkeit) aber einen Teil auch an der Straße. Einmal haben wir uns kurz verlaufen, da ich die Wegmarkierung übersehen habe, dennoch fanden wir auf den ursprünglichen Weg zurück und meistetern die 1. Etappe in etwas mehr als 3 Std. Als wir - nachdem wir uns kurz beim Gasthof Bergfried gestärkt hatten - weiterwandern wollten, zog es mehr und mehr zu ... und nach ein paar 100 m des Weges donnerte es. Ich entschied mich umzukehren und wir saßen dann nochmals eine halbe Std. im Gasthof "fest". 😉

Dann gings endlich weiter. Immer mit etwas Donner im Rücken. Dafür waren die Lichtspiele in den Wolken und am See grandios. Ein bisschen nass sind wir schon geworden aber dennoch war es eine sehr erlebnisreiche Wanderung mit Katzen- und Entenbegegnungen bei den vielen Bauernhöfen.

Und von wegen 2,5 Std. - wir waren mit Gewitterpausen und Verlaufen gute 5 Std. unterwegs!

Hier ein paar Bilder:

P5120151
Vormittags wird noch in der Sonne gechillt ...

Donnerstag, 10. Mai 2018

Im Düster-Dunkel-Brennnessel-Wald ...

Eigentlich wollten wir heute eine Bienenfresser Kolonie besuchen. Leider ist an dem Hang am Ufer eines Flusses diesmal niemand zum Brüten eingezogen. Oder wir waren mal wieder zu früh dran, denn neben den Mauerseglern sind auch die Bienenfresser recht späte Zugvögelankömmlinge. Während die Mauersegler v.a. in Wien sehr gut zu beobachten sind - schwirren sie doch mit ihrem typischen Geschrei durch die Häuserfluchten mitten in der Stadt -, sind die Bienenfresser die Ruhebedürftigeren und bevorzugen Steilhänge aus Lehm in denen sie ihre Bruthöhlen graben.

Auf jeden Fall haben wir heute die Erkundungstour dann noch weiter fortgesetzt und um die aufkeimende Tageshitze zu umgehen, haben wir auch eine Abkürzung durch den Wald gewählt.

Nicht nur, dass der mal von einem Forstfahrzeug befahrene Weg plötzlich in der Wildnis endete, auch die Brennnessel haben bereits eine mannshohe Größe erreicht. Schlussendlich haben wir uns - einem Wildwechsel folgend - durch einen Düster-Dunkel-Brennnessel-Wald durchgeschlagen und haben nach fast 3 Stunden wieder zum Auto gefunden. 😂😂😂

Jetzt liegen die Whippets im Schlafkoma.

Danke Julia und Markus für die Begleitung. Nächstes Mal ist der andere Weg zum Erkunden an der Reihe.

P5100064
Nachdem keine Bienenfresser zuhause waren, machten wir einen abkühlenden Abstecher zum Donaustrand

P5100083
Dann gehts teils durch den Wald neben versteckten Auwaldteichen entlang

Sonntag, 6. Mai 2018

Von einem Spiderman-Eichhörnchen und einem fluffigen Corgi ...

Unser Wochenende war schon allein wegen dem Spiderman-Eichhörnchen recht ereignisreich. Gerne hätten die 3 es erwischt, leider können Eichhörnchen recht gut klettern und wie wir sehen konnten, auch über Hausfassaden. 😂😂

Auf jeden Fall war DAS Whippet-TV vom Feinsten.

Sonst haben wir noch Freunde auf der Ausstellung in Grafenegg besucht und uns mal einen fluffigen Corgi-Welpen live angeschaut. Sooooo süß.

Nun kann wieder eine neue Arbeitswoche beginnen ...

WhatsApp Image 2018-05-06 at 17.03.57
Io würde auch gerne Fassadenklettern können 😉