Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Mittwoch, 11. Juni 2014

In Nordrhein-Westfalen - Teil 1 in Deutschland ...

Gestern machten wir uns von Kärnten auf nach Nordrhein-Westfahlen (Deutschland) um unsere Freundin Eva (Le Roiy) und ihre beiden Whippets Leroy und Raymond zu besuchen. Eva wohnt in der Nähe von Aachen und ein kleiner Trip nach Deutschland stand sowieso für mich mal auf dem Plan.

Fahrzeit lt. google.maps exkl. Pausen 8 Stunden ... wir brauchten mit Pausen, Stau's und Baustellen fast 11 Sunden. Trotzdem, die Fahrt ging bei 35°C Außentemperatur ganz zügig dahin. Die ganzen Gewitterwarnungen um uns herum "umfuhren" wir glücklicherweise.

Bei Eva und Dirk angekommen, wurden wir sofort lecker verwöhnt mit gegrilltem Hähnchen und Mangosalat. Also das Rezept dafür muss ich mir echt merken. *mmmmhhhh*

Io hat in Ray sofort einen perfekten Spielkameraden gefunden! Es ging bei den beiden sofort rund und noch ... ja noch ... ist niemand in den Koiteich gefallen. *ggg* Thaya machte ihre Position auch gleich klar, dass Leroy seine Werbeversuche gleich wieder auf Eis legte. ;)))

Über Nacht holte uns das Gewitter ein aber wir schliefen nach dieser langen Fahrt wie Steine.

Heute stand Aachen auf dem Tourplan. Wir machten dank Eva eine kleine und nette Stadtführung. Tranken lecker Tee bei Mary - Danke Mary!
Also in Aachen hatte nicht nur Karl der Große sein Rheuma in den schwefelhaltigen Thermalquellen auskuriert sondern auch der Teufel (im Mittelalter) ein Wörtchen mitzureden. Zumindest gibt es einige Sagen und Geschichten über den Teufel, der sich immer wieder von den Stadtbewohnern hat hinters Licht führen lassen! ;)))

Auf jeden Fall durfte ich tourimäßig den "Daumen" des Teufels im großen Tor des Aachener Doms "berühren". Lt. Überlieferung wollte der Teufel natürlich im Gegenzug für den Bau und mit Gold ausgestatteten Dom die erste Seele die durchs Tor ging. Die Stadtbewohner schickten daraufhin einen Wolf durchs Tor (dieser steht auch im Eingang als steinerne Figur). Vollkommen verärgert klemmte sich der Teufel dann den Daumen im Tor ein, als er dieses zuschlug! Der Daumen blieb dort hängen und man kann diesen noch heute berühren. Ein wahrlich armer Teufel! *hihi* ;)))

So, genug Geschichten erzählt, hier sind ein paar Bilder von gestern und heute:

DSCN1151
Raymond zeigt Io den Koiteich :)))

DSCN1157
Thaya müde von der Fahrt, Io und Ray müde vom Spielen ;)))

DSCN1163
Thaya flüstert der Zinnfigur am Geldbrunnen in Aachen was ins Ohr ;)))

DSCN1169
Typische Architektur in Aachen. Sehr nett die schmalen Häuser mit einem bzw. max. drei Fenstern in der Fassade

DSCN1167
Fassade des Aachener Doms

DSCN1172
Mittelalterliche Seitengasse

DSCN1175
Also, diese Eingangstüre gefällt mir total gut ... hätte ich auch gerne

DSCN1179
Io, Thaya, Leroy und Raymond in Aachen

DSCN1182
Backsteinhaus mit schönen blauen Blumen am Fenster

DSCN1185
Noch eine nette Seitengasse mit Café's und Shops

DSCN1195
Teepause: auf den Decken anderer ists immer Gemütlicher - hier Io mit Leroy

DSCN1201
Thaya auf meinem Schoß

DSCN1200
Io und "ihre beiden Jungs" Leroy und Raymond

DSCN1206
Überreste der alten Stadtmauer von Aachen

DSCN1208
Sonnenbad

LG Mel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Pfotenabdruck