Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Freitag, 11. November 2011

Tag 7 ...

Also, heut ist der 7te Tag von Thaya's Läufigkeit. Außer dass sie mehr und mehr markiert während unserer Gassirunden gibt es keine großen Veränderungen.
Die Blutung wird schon heller und flüssiger. Habe gestern Nachmittag im Stiegenhaus unseres Bürogebäudes (dort ist alles verfliest) eine kleine Blutspur entdeckt. Aber im Büro selbst (hier haben wir nur Teppichboden) ist gar nix. Sie hält sich wirklich sehr brav sauber!

Das mit dem "auf Kommandos hören" funktioniert wieder besser und wir haben auch wieder was gelernt. Oder besser gesagt, "ich" habs endlich gelernt! *ggg*
Und zwar: Thaya ist bis jetzt nie ... und wirklich nie ... selbstständig ins Auto reingesprungen. Sie hat nur immer, wenn sie den Brustgurt des Hundesicherheitsgurts anhatte, die Vorderpfoten auf die Rückbank gestellt. Da wir oder besser gesagt ich immer etwas ungeduldig war, dass es so lange dauert, bis Thaya ins Auto einsteigt, hab ich sie halt immer am "Hintern" genommen und sie rein gehoben.

So, aber jetzt ist sie ja "erwachsen" - jetzt gibts kein "Reinheben" mehr! *hihi* Und, es klappt. Ich sag "hopp!" und siehe da, sie schaffts doch selbstständig. Es dauerte zwar etwas am Anfang, jetzt funktionierst aber immer schneller! *ggg*

Ok, ich bin selbst Schuld, dass ich sie immer reingehoben hab! ;)) Ich lerne ja auch immer noch dazu! *hihi*

LG Mel

PS: ich muss noch dazu sagen, dass Thaya bei meinem Mann "immer" selbstständig ins Auto gesprungen ist. Nur bei mir wartete Madam, bis ich sie reinhob! *ggg*

Kommentare:

  1. Noch ein verwöhntes Tier !
    Hopp Hopp ist bei uns auch das Signal um einzusteigen, es funktioniert ganz gut !

    AntwortenLöschen
  2. Dass du sie reingehoben hast ist auch gut gewesen. Denn gerade ein so junger Hund soll solche Bewegungen nicht machen, da es sonst zu Gelenkproblemen kommen kann. Die Knochen sind noch sehr weich .ständiges springen und auch Treppen steigen, sollte man vermeiden
    Schön zu lesen, dass die Läufigkeit gut verlaufen ist und auch schon bald überstanden ist .
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  3. das ist ja echt super, dass du so wenig blutest! bei mir war das leider anders und für meine zweibeiner war das ziemlich lästig. die blutspuren waren überall. aber jetzt ist ja alles vorbei nach der kastration. und ich bin noch viel verschmuster und auch weniger ängstlicher, vielleicht eben entspannter ohne die lästigen hormone, geworden.

    was hat deine mama mit dir geplant? wird bei dir auch schnipp schnapp gemacht?

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    @ Diana, ein Whippet ist ein sehr schlanker Hund mit einem sehr geringen Endgewicht. Ganz am Anfang, hab ich sie immer gehoben und getragen. Aber so stark muss man diesbezügl. nicht aufpassen wie bei größer und vor allem schwerer werdenden Rassen wie zB einem Hovawart o.ä.
    Wichtig ist vor allem beim Whippet, dass dieser nicht jetzt schon bei Coursings oder Dog-Frisbee mitmacht/trainiert. Sondern erst mind. mit 1 Jahr!
    @Pia: wir gehen ja gern auf Ausstellungen und daher steht eine Kastration noch nicht im Raume. Und solange wir damit gut zurecht kommen, ist es auch nicht unbedingt nötig.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Pfotenabdruck