Von hallstattzeitlichen Wallanlagen und Riesenraupen ...

 Eine der größten hallstattzeitlichen Wallanlagen Österreichs findet man am Leithagebirge in Purbach am Neusiedlersee. Die Anlage misst angeblich 600 mal 1300 Meter und die Reste der Wälle sind heute noch sichtbar. Allerdings muss man wissen, wonach man Ausschau halten sollte. Im Grunde haben wir heute nur einige versteckte Hügel mitten im Wald entdeckt. Ob das genau dieser Wall ist, kann ich nicht sagen. Wer sich mehr dafür interessiert, hier eine Arbeit veröffentlicht auf der Seite der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft Österreichs (zoobot) zum Burgstall von Purbach.

Gut 2,5 Std. führte unsere Wanderung heute zum Burgstall (die hallstattliche Wallanlage). Normalerweise ist die Gegend ja relativ heiß, doch dieser Teil des Leithagebirges bietet einige schöne, schattige Gräben und Laubwälder. So blieben wir von der Hitze verschont.

Auf jeden Fall ist das Gebiet wunderschön und nicht anstrengend zu durchwandern. Ich glaube, ich konnte auch einen Habicht sehen! 

An Krabbelgetier findet man aktuell schon adulte Gottesanbeterinnen, Wespenspinnen und die stattlichen Raupen des Weidenbohrers.

Danke an Petra und Markus für die schönen Tage im Burgenland.

P1010100
Mika im Abendlicht

P1010147
Die Hunde sind neugierig und haben so ein "Ding" auch noch nie gesehen

P1010145
Die Raupe des Weidenbohrers (Cossus cossus)

P1010144
Die Raupe ist harmlos, trotz stattlicher Mundwerkzeuge und ...

P1010143
... Drohhaltung.

P1010132
Weiter durch den Wald am und um den Burgstall

P1010129
Ob diese Hügel teile des hallstattlichen Walls sind ... wir wissen es nicht genau

P1010121
Ein kleines Stück müssen wir auch aufwärts

P1010120
Der Weg führt abwechslungsreich durch den kühlen Graben und Wald und auf offenere Flächen

P1010149
Rückweg durch den kühlen Wald

P1010154
Am Startpunkt eine sehr heiße Trockenwiese. Wer sich vor Spinnen und anderem Getier eckelt, sollte jetzt nicht mehr weiter scrollen!

P1010101
Mika stand mir beim Fotografieren dieser Wespenspinne im Weg. Aber dennoch gefällt mir diese Szenerie. 

P1010103
Nochmal die Oberseite einer weiblichen Wespenspinne (Argiope bruennichi)  

P1010104
Die Unterseite der Spinne ist nicht minder farbenfroh gefärbt.

P1010105
Für die nächste Spinnengeneration wurde auch schon gesorgt - Kokon einer Wespenspinne.

P1010096
Ein weiterer Jäger bzw. Jägerin ... die Europäische Gottesanbeterin (Mantis religiosa)

P1010097
Jetzt, Ende August, findet man die ersten adulten Exemplare

P1010107
Und hier mal 2 Fotos von unseren Whippets wie sie einerseits wie eine Gartenskulptur edel schauen können oder ...

P1010110
... eben nicht so edel! 😂 Keine Angst, Knöpfchen hat sich wirklich nichts gebrochen!

LG Mel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Im Balifail E-Wurf ...

Auf der Suche nach der Klamm ...

Von gestohlen Brotscheiben und Welpentreffen ...