Entlang des Wildwasserpfades ...

 ... in Mariensee in der Buckeligen Welt wanderten wir gestern erneut (im August 2020 waren wir schon mal dort). Diesmal haben wir uns entschlossen, nach dem ersten Etappenziel - dem Wasserfall -, die Schlucht noch weiter zu bestreiten und setzten uns als Endstation die Almhütte Mariensee Schwaig auf etwa 1.200 m Seehöhe.

Der Wildwasserpfad ist bei Familien äußerst beliebt. Die kontinuierliche Steigung ist gut zu bewältigen. Entlang des Baches finden sich einige Infotafeln, Spielmöglichkeiten und eine alte Mühle. Etwas mehr Steigung beginnt beim Wasserfall. Ein Grund, warum hier dann die meisten bereits den Rückweg antreten.

Wir entschlossen uns aber diesmal weiterzugehen. Der Weg durch eine mehr oder weniger enge Schlucht führt immer noch entlang des Baches über Felsformationen und steinerne Stufen. Thaya ist mit ihren 10,5 Jahren immer noch sehr geländegängig und bewältigt die Felsen selbständig ohne Leine und wartet bei jeder Kurve auf uns. Io und Mika bleiben immer angeleint. Sie checken gerne die Umgebung nach Jagdbarem und bevor sie sich bei einem dieser Abstecher gach alle Füße brechen, ist einen Langleine das A und O bei den beiden.

Nach einem sehr anstrengenden Aufstieg über die Felsen erreichen wir einen Forstweg. Von hier aus ging es noch gut 1,5 Std. weiter über die Waldgrenze hinauf zur Hütte. Dort konnten wir uns mit Brettljause, Schweinsbraten und Co stärken bevor es über Abkürzungen durch den Wald wieder talwärts ging.

Gute 5 Std. waren wir unterwegs - inklusive Pausen. Irgendwann möchten wir noch von der Hütte weiter hinauf auf den Gipfel. 

Danke an Vesna, Janko und Markus für den schönen Tagesausflug.

Hier ein paar Bilder dieser sehr empfehlenswerten Wanderung in der Buckeligen Welt Niederösterreichs:

DSCF4622
Kekspause

DSCF4577
Anfangs führt der Wanderweg stetig ansteigend dem Bach entlang

DSCF4596
Posieren unterhalb es Wasserfalls

DSCF4603
Thaya ist mit ihren 10,5 Jahren immer noch sehr geländegängig und darf auch mal ohne Leine die Felsen bewältigen. Sie ist äußerst trittsicher und wartet nach jeder Kurve brav auf uns.

P8140003
Enziangewächse am Wegesrand

P8140007
Ein Mühlrad an einem der Rastplätze

P8140015
Ab dem Wasserfall wird es steiler. Eine Kletterpartie über Felsstufen.

P8140016
Der Wasserfall
Für viele das Etappenziel mit anschließender Umkehr. Wir gehen aber diesmal weiter bergauf.

P8140028
Nach der Schlucht geht es einem breiten Forstweg entlang bis fast zur Waldgrenze ...

P8140029
... mit Blick über die "Buckelige Welt".

P8140030
Bewirtschafteter Fichtenwald und Almwiesen

P8140032
Dann biegen wir nochmal in den Wald in einem Pfad ab und erreichen wenig später die Almhütte, wo wir uns stärken.

DSCF4633 (2)
Nach dem Schweinsbraten und Brettljause geht es wieder bergab. Mika genießt hier bei einer der Pausen im Wald die "Rückenmassage". 😂

DSCF4629Bergab ist nicht minder anstrengend.

DSCF4630
Aber es gibt eine Abkürzung durch den Wald.

DSCF4631
Über Stock und Stein

P8140046
Das wir richtig sind, beweisen aufgeschichtete Steinformationen.

P8140037
Die Gräser im Wald sind kuschelig weich.

P8140039
Thaya findet, es ist mal wieder Zeit für eine Pause im weichen Gras!

P8140055
Raupe des Lattich-Mönchs (Cucullia lactucae)

P8140048
Allmählich wird der Wald wieder dichter ...

P8140049... bald erreichen wir wieder die Schlucht und den Parkplatz - unseren Ausgangspunkt.

P8140051
Letzter Blick zurück.

LG Mel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Durch den Handschuhgraben ...

Erneut Klammwandern ...

Vom hängenden Stein, Schmetterlingen und Gottesanbetern ...