Von Sumpfschildkröten und Amselküken ...

 Zum ersten Mal konnte ich eine Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) live sehen. Fürs Foto habe ich mich etwas näher ranschleichen müssen.
Gerne sind wir im Nationalpark Donauauen unterwegs. Auf 9.600 ha kann mal viel Natur erleben. Direkt in Wien beginnend bis zur Mündung der March. Einstiege und Wanderrouten sind in den angrenzenden Orten direkt möglich.
Besonders schön  ist immer die Runde in Eckartsau

Wenn man die Augen offen hält, kann man v.a. jetzt im Frühjahr viele seltene Tiere entdecken. Dies reicht vom Pirol (einen knallgelben Vogel, den man meist nur hört als das man ihn sieht) bis zur Europäischen Sumpfschildkröte.

In den Wäldern zwitschert es in allen Varianten. Viele Vögel versorgen aktuell schon ihre Jungen oder bauen noch an ihren Nestern. Natur befindet sich auch direkt vor meiner Haustüre, denn eine Amsel hat sich dieses Jahr einen meiner Blumenkästen - mitten in der Kärntner Nudelminze - als Nistplatz auserkoren. Alle 5 Amselküken sind bereits geschlüpft. Einen ausführlicheren Bericht darüber gibt es ein Andermal. 

Sonst sind wir immer viel unterwegs. Immer zwischen den feuchten Auwäldern und den eher trockenen Föhrenwäldern rund um Wien pendelnd. Aber seht selbst.

P1010117Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis)
Die Tiere sind mittlerweile sehr selten zu finden. Lebensraumverlust und die ausgesetzte Verwandschaft aus Amerika machen ihr das Leben schwer.

P1010122Gelbbauchunke (Bombina variegata)
Frühling ist die Laichzeit der Lurche

P1010070Vergissmeinnicht (Myosotis) - die Wildform hat winzig-kleine Blüten 💖

P1010079
Am Wegesrand wird jedes Rascheln haargenau wahrgenommen.

P1010074
Wie eine Katze versucht man das raschelnde Etwas zu kriegen ...

P1010075
... aber Hund ist keine Katze und die Jagderfolge gehen gegen 0!

P1010086
Mittlerweile auch eher vereinzelt anzutreffen - der Maikäfer (Melolontha)

P1010080
An der Donau: nur wenige Kiesbänke aktuell ... der Regen lässt die Donau doch allmählich wieder anschwellen.

WhatsApp Image 2022-05-01 at 12.00.10
Bei mir Zuhause: Nach Ostern haben wir das Nest entdeckt.

WhatsApp Image 2022-05-04 at 16.36.49
Das Foto entstand einige Tage danach. Mittlerweile sind alle schon aus ihren Eiern geschlüpft und die Mama hat alle Flügel voll zu tun.

DSCF0420Standortwechsel
Spinnensuchbild: Listspinne (Pisaura sp.)

DSCF0413
Wir sind in den trockeneren Föhrenwäldern südlich von Wien unterwegs.

DSCF0403
Das Getreide auf den Feldern wächst schon. Mika scannt den Feldrand. Vielleicht hält sie nach einem Hasenohr oder Fasanenkopf Ausschau?

DSCF0411
Wald ist sowieso immer ein Schnüffelerlebnis für die Hunde!

DSCF0409
Der "Pecherwald"

P4300029Frühlingsboten in Nadelwäldern sind u.a. die Adonisröschen (Adonis)

P4300027
Wir folgen weiter den Forstwegen. Der Wald wird natürlich bewirtschaftet und das auf eine ganz besondere Art und Weise.

P4300020
An einigen Stellen findet man die Spuren einer ganz besonderen "Ernte-Technik": Die Pechgewinnung (Harz).
Links ein älterer Baum, dessen Wunde bereits wieder verheilt. Dahinter ein frisch angeschnittener, in Ernte befindlicher Baum.

P4300021
Ähnlich wie die Kautschukernte beim Gummibaum in den Tropen, wird auch hier das Harz der Föhren mittels speziellem Anschnitt und Darunterhängen eines Auffangbehälters betrieben.

P4300024
Io prüft dieses komische Ding ...

P4300023
Auch Mika prüft den Becher. Im Becker könnte ja was Essbaren drin sein, nur riechen tut es ja nicht danach. 😉

P4300022
Tja, Pech gehabt! 😁

LG Mel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Von Almrausch und Orchideen ...

Schatten und Spätsommerfreude ...

Der Friesenhalssee ...