Mit wechselseitiger Kooperation zwischen Hunden ...

... beschäftigte sich im letzten Sommer eine der Studien im Clever Dog Lab an der VetMedUni Vienna.

Bei diesem Reciprocity-Test wurde geschaut, ob Hunde bereit sind, einen Gefallen zu erwidern (in unserem Fall mit Futterbelohnungen). Es laufen dazu 2 Studien: Eine Studie befasst sich mit Hunden, die sich nicht näher kennen und eine mit Hunden, die sich vertraut sind. Der Hund wird dabei an zwei unterschiedlichen Tagen mit jeweils einem zusätzlichen Hund getestet, einmal einem „hilfsbereiten“ und einmal einem „nicht-hilfsbereiten“ Partner. Wir waren in der Gruppe mit sich vertrauten Hunden und haben beim allerersten Termin mal geschaut, wer es schafft, einen "Button" zu bedienen.


Ich hätte nicht gedacht, dass es Thaya ist! Denn bereits 2016 hatten wir das schon mal probiert und es hat absolut nicht geklappt.

Nachdem Thaya nun 9,5 Jahre ist, habe ich ja den Eindruck, dass ihr mehr und mehr "Kopfarbeit" taugt. Sie brauchte zwar etwas Zeit, bis sie es kapiert, was verlangt wird aber wenn sie es geschnallt hat, geht es ausgesprochen schnell. Ich denke, dass unsere Studienteilnahmen für Thaya's geistige Gesundheit nur förderlich sein können.
Ihr machte es auch total viel Spaß. Schon wenn ich in der Früh sage, jetzt fahren wir ins Clever Dog Lab, schaut sie mich erwartungsvoll an.

Ich freu mich immer, wenn wir den StudenInnnen bei ihren Studien helfen dürfen.

20200604_091839
Zuerst mal so üben ... Thaya hatte es an ihrem 2. Termin schon gut raus. Hier mit "links" und ...

20200604_091842
... natürlich gehts auch mit "rechts"! 😉

20200604_091929
Der Versuchsaufbau. Der "Button" befindet sich in der Kiste.

20200604_092011
Die Kiste hebt sich. Thaya schaut sich den Versuchsaufbau nochmal genau an.

20200604_094826
Nach mehrmaligem Probieren außerhalb der Box, hatte sie es dann bald geschafft mit der Pfote IN die Box zu tapsen! *bling* 😇

20200604_093927
Mika steht "das Fragezeichen" direkt ins Gesicht geschrieben! 😅 Sie musste nix drücken. Das machte Thaya später für sie. Mika musste sich lediglich an den Versuchsaufbau und die Kiste gewöhnen, deren Deckel sich heben und schließen lässt.

20200604_094155
Natürlich wird das Ganze aufgezeichnet für die Studienauswertung.

Hier ein kleines Video



20200527_095043
Danach schauten wir immer in die Hundezone der VetMed um einen freien Kopf zu bekommen.

LG Mel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Windhund-Riesenbaby unter den Wiener Whippet Walkern ...

Bonnie's erster Ausflug in den Wald ...

Von Maria Ellend bis Haslau ...