Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Sonntag, 3. Juni 2018

Donauinsel, Uferschwalben und Nudisten ...

Ich wollte schon immer mal die Südseite der Donauinsel erkunden. Also machten wir uns heute Vormittag auf den Weg und bogen, sobald wir die Insel erreichten "in die Botanik" des Treppelweges ab. Neben vielen privaten Fischerhütten gibt es auch viele einsame Buchten zum Natur genießen.

In den Auwäldern ist es schön kühl, es weht eine leichte Briese von der Donau her und bei so sommerlichen Temperaturen hat man den ganzen Spaziergang über immer wieder Zugang zum Wasser.

Nach gut 4 Std. gemütlichen Schlenderns inkl. Badepausen waren wir dann wieder zuhause.

P6030748
Wir überqueren eine der Brücken des Entlastungsgerinnes und erreichen die Donauinsel.

P6030749
Blick von der Brücke des Entlastungsgerinnes Neue Donau Richtung Norden. Der DC-Tower ist auch zu sehen.

P6030684
Wir lassen die Nudistenstrände und stark frequentierten Fahrradweg hinter uns und biegen in den Treppelweg ein.

P6030685
Hier ist es schattig, es weht eine leichte Briese und Radfahreren ist hier verboten. Dennoch sind uns auf der Strecke 4 Radfahrer begegnet aber das war auch kein Problem. Alle sind freundlich.

P6030692
Auwald mit Sandboden

P6030689
Weiter hinein geht es in die "Botanik" ... in die Wildnis Wiens

P6030693
Die privaten Fischerhütten schützen sich durch neugierige Blicke mit diesen Stoffblenden ...

P6030694
... Io ist so neugierig, dass sie ständig hineinschauen musste! 😉

P6030695
An den Stränden findet man wilde Lilien

P6030705
Und wir sind nun auf Höhe von Schwechat ... von dort führt die Pipeline bis hierher und noch viel weiter

P6030721
Trockenwiesen laden auch zum Erkunden ein

P6030740
Wir waren dann noch auf der Suche der Uferschwalbenkolonie, die es hier gibt. Leider - oder besser, "Gott sei Dank" sind die Zugänge derartig verwachsen, dass wir zwar einen der Hänge finden konnten, aber uns nicht weiter vorgewagt haben.

P6030733
Wir lassen uns bei so mancher einsamen Sandbucht zum Rasten nieder

P6030710
Kurz vor erreichen der Südspitze durchqueren wir die Donau und betreten die Sandinsel

P6030716
Ok, die "Sandinsel" besteht großteils aus Kies und nachdem alle Hunde ziemlich nass geworden sind, muss man sich am kleinsten Grasbüschel gleich trocken reiben. 😂😂

P6030713
Zum Trockenreiben nimmt Whippet eben was er kriegen kann 😂😂😂

P6030720
Man findet doch Sand auf der "Sandinsel" ... die Hunde sind mit Löcher graben beschäftigt

P6030723
Weiter gehts und wir erreichen unser Etappenziel: Die Südspitze der Donauinsel

P6030728
Am asphaltierten Radweg geht es einen Teil der Strecke wieder retour bevor wir dann wieder in den Treppelweg abbiegen um wieder im Schatten heim zu wandern.

P6030746
Weißfleck-Widderchen bei der Paarung

P6030738
Einem süßen Hund sind wir bei einer der Fischerhütten dann auch begegnet. Lustig war die Aufschrift auf seinem Brustgeschirr. Links stand: "Ich bin NICHT entlaufen" und Rechts stand: "Wohne Fischerhütte 2" 😊😊😊 Sehr einfallsreich!

LG Mel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Pfotenabdruck