Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Sonntag, 1. Januar 2017

Über die Knallerei fressen ...

Für Thaya ist die Knallerei zu Silvester leider immer etwas stressig. Unsere Strategie ist deshalb die Flucht ... die Flucht aus Wien.

Diesmal haben wir Silvester im Waldviertel verbracht. Stille pur. Die Silvesternacht haben wir gut überstanden. Gegen 23.30 Uhr waren die ersten vereinzelten Schüsse zu hören. Um 0.00 Uhr konnten wir ein paar schöne Feuerwerke vom Hotelzimmer aus sehen, die privat den Himmel erhellten. Um 0.15 Uhr war wieder alles vorbei ... die Stille war zurück. Wie gesagt, das Geknalle war nur vereinzelt und für menschliche Ohren kaum zu hören. Natürlich war Thaya nervös aber nachdem wir dann Hundekekse und andere Leckerlis ausgepackt hatten, war dann das "Kaugeräusch" wohl lauter als das drumherum.

Also, in Zukunft verbringen wir wieder die folgenden Silvester dort und "fressen einfach über die Knallerei hinweg!" 😂
Unser Zimmer ist schon gebucht.

P1011383
Nicht nur die Hundekekse standen hoch im Kurs ... nein auch die für die Menschen!

P1011388
v.l.: Io, Thaya, Sunny & Indi:
So arme verhungerte Blicke ... da muss man ja schwach werden, v.a. wenn es draußen mal ein bisserl kracht.

P1011381
Knallerei ist vergessen, wenn man Kekse-knuspern hören kann 😉

P1011372
Alles entspannt und ...

P1021398
... schnell vergessen!

LG Mel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Pfotenabdruck