Der Friesenhalssee ...

 ... liegt auf gut 2.000 m unterhalb des Königstuhl (2.336 m) im Biosphärenpark Nockberge. Wir starteten unsere Wanderung vom Alpengasthof Zechneralm aus. Ein weiterer Startpunkt wäre auch von der Eisentalhöhe aus möglich gewesen. 

Angeschrieben ist, dass man in gut einer Stunde den See erreicht. Wir, als nicht ganz konditionell geübte Wanderer brauchten sicher gut 1,5 Std. Aber der Aufstieg ist leicht zu bewältigen. Die Almen sind übersichtlich und etwaigen Rinderherden kann man gut ausweichen. Hier und da hört man die Murmeltiere pfeifen. 😉

Am Friesenhalssee angelangt, haben wir eine ausgiebige Pause eingelegt, bevor es retour ging, da das Wetter sich allmählich änderte. 

Alles in Allem eine wunderbare Wanderung mit anschließend leckerem Essen auf der Zechneralm.

P1010106
Der idyllische Friesenhalssee mit seinen Wollgraswiesen

DSCF1810
Doch vorher müssen wir erst mal hinauf

DSCF1888
Thaya ist mit ihren 11,5 Jahren immer noch ein "Wanderwhippet". Sie liebt die Alm und ist hier zügiger unterwegs als im Tal. 😋

DSCF1894
Viele schöne Alpenblümlein säumen den Weg.

P1010091
Immer dem Weg nach ...

P1010119
Grasfrosch (Rana temporaria)  

P1010092
Mehrmals queren Bäche den Wanderweg. Ideal für die Hunde. Wir haben zwar immer Wasser mit aber das ist 1.000x besser!

P1010093
Füße abkühlen 😊

P1010096
Thaya, die blonde Wandergämse

P1010100
Auch Io und Mika finden die Alm toll. Murmeltierbemmerln schmecken nämlich auch ganz gut! 😁

P1010103
Dann haben wir ihn erreicht - den Friesenhalssee. Eine Herde Kühe ruht gegenüber. Alles kein Problem. Wir halten dennoch gebührend Abstand.

P1010111
Posing am Friesenhalssee

DSCF1867
Eine ausgiebige Rast haben sich die Hunde und wir natürlich verdient. Bevor das Wetter allerdings umschlägt, müssen wir allmählich retour.

DSCF1884
Es geht also wieder abwärts

DSCF1887
Schön war's. Wir kommen gerne wieder.

LG Mel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Von Almrausch und Orchideen ...

Schatten und Spätsommerfreude ...