Rotlicht, Massagen und Übungen ...

Da uns für den fortlaufenden Heilungsprozess die "Sonne" fehlt, unterstütze ich Io mit der Rotlichtlampe etwa 2x täglich. Sie genießt die Wärme. Gleichzeitig massiere ich den Fuß von oben bis unten ganz leicht durch und creme ihre etwas eingetrockneten Pfotenballen ein.

Langsam zeigt sich also Besserung. Sie bekommt mehr Gefühl für den operierten Fuß und wenn wir die Bestrahlung im Stehen machen, setzt sie das Fußerl auch schon auf. 😊

Weiter so, Io. Bald kommt der Frühling und dann ist dein Krankenstand vorbei. Super Timing also.

P1260003
Io genießt die tägliche Behandlung mit der Rotlichtlampe.

P1260002
Thaya ist auch immer dabei und "überwacht mich" bzw. "bewacht" die Pfotencreme. 😉

LG Mel

Kommentare

  1. Rotlich wird ja eigentlich benutzt, damit die Wärme die Blutgefäße ausdehnt...also bei rheumatischen Erkrankungen, chronischen Entzündungen wie z.B. der Nebenhöhlen.

    Es hat eine wärmende Wirkung, steigert die Durchblutung und wirk schmerzlindernd..z,B. bei Muskellverpannungen.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Danke für deinen Pfotenabdruck

Beliebte Posts aus diesem Blog

Von Maria Ellend bis Haslau ...

Ein Windhund-Riesenbaby unter den Wiener Whippet Walkern ...

Am Thenauriegel ...