Erneut Klammwandern ...

 Diesmal die Steinwandklamm in Niederösterreich. Jeder aus Wien und Wien Umgebung kennt sicher die Myrafälle. Ein Stück nach den Myrafällen (also gut eine Stunde von Wien entfernt) befindet sich die besagte Klamm. 

Während die Myrafälle sogut wie ganzjährig Wasser führen, trocknet die Steinwandklamm Großteils über die heißen Sommermonate aus (wurde uns von einem Einheimischen erklärt). Die Klamm befindet sich in einem Karstgebiet. Der Boden ist daher sehr wasserdurchlässig. Ich bin mir sicher, unterirdisch gibt es noch Wasser, aber Wasserfälle konnten wir aktuell natürlich keine bewundern. Dennoch war die Klamm schön kühl, außerdem hatten wir diese auch ganz für uns allein. Gestartet sind wir beim Gasthof Jagasitz und sind dann den Forstweg hinunter zum Klammeingang. Eigentlich die ideale Tour, da wir nach dem Aufstieg durch die Klamm wieder genau beim Jagasitz rauskamen.

Am Eingang sind 7 Euro pro Mensch zu entrichten, was völlig o.k. ist, denn irgendjemand muss die Brücken und Steige auch in Schuss halten! Von nix kommt nix! Die Dame an der Kassa war auch total lieb und ich muss sagen, es ist wohl wirklich das hundefreundlichste Ausflugsziel schlechthin. Nirgendwo sonst wird man freundlich auf Schildern darauf hingewiesen: "Jetzt ist (unter bestimmten Voraussetzungen) das Ableinen des Hundes erlaubt!" 😍
Das fand ich total toll, zumal ich zugeben muss, dass ich bei solchen Wanderungen an besonders steilen Stücken immer ableine, da unsere Hunde sehr geländegängig und freundlich sind und man so den Aufstieg auch besser meistern kann.

Einige Stellen sind aber wirklich sehr steil mit engen Stufen. Ich empfehle die Steinwandklamm daher nur geübten Wanderern mit dementsprechend geländegängigen und auf Kommandos hörenden Hunden. Selbst unsere Thaya war sich bei eine der steilen Stufen nicht ganz sicher ob sie es wagen sollte. Mit etwas Überredungskunst hat es aber dann doch gut geklappt.

Ein echtes Highlight aber aufstiegstechnisch ein Nadelöhr ist der Durchgang durchs sogenannte "Türkenloch". Danach geht es nochmal eine recht schmale und steile Holz- sowie Felsenstufen nach oben. Schwindelfrei sollte man also sein und wie gesagt, den Hund entweder an einer langen Flexi (oder ohne Leine) auf Kommando vorschicken und dann warten lassen können!

Fazit: Tolles Ausflugsziel. Wir kommen gerne wieder und dann zu einer Jahreszeit, in der auch das Wasser tosend talwärts fließt. 😋

DSCF2565
Mika: "Na prack! Diese Klamm ist echt cool!"

P1010628
Kurz nach dem Eingang geht es mal durch den Wald ...

P1010625
... hier führt der Bach noch etwas Wasser, welches aber zunehmend verschwindet.

P1010629
Dann erreichen wir den Eingang zur Steinwandklamm.

P1010633
Das ist voll lieb! 💗

DSCF2561
Die "Steinwände" der Klamm

P1010639
Blühende Alpenveilchen

P1010634
So manche Karsthöhle säumt den Weg

P1010638
Man begeht Brücken, Stege und Holzstufen.

P1010654
Normalerweise plätschert auch hier ein Bächlein talwärts

P1010663
Unsere Mädels sind so brav. Immer wieder schicken wir sie ein paar Meter vor und bitten sie dann auf uns zu warten. Hier Thaya, die auf ihr Kommando warten, die Treppe nach oben zu klettern.

P1010667
Ein ausgetrockneter Wasserfall! Schön kann man noch seinen "Abdruck" im Felsen erkennen. 😳

DSCF2567
Ein besonders liebes Foto von Mika ... was sie sich bloß gerade denkt!? 😉

DSCF2568
Io hatte voll ihren Spaß!

DSCF2581
Und los! Aufwärts Mädels!

DSCF2571
Ich wohl beim Kommando geben: "Los aufi!" 😁

DSCF2583
"Mädels! Waaaarten!!!!" 😊

P1010674
Fast geschafft. Der erste Blick wieder nach unten.

P1010670
Ausgetrocknetes Flussbett

P1010677
Am Ende der Klamm befindet sich ein besonders witziges Schild ... 😂

P1010679
Klar leinen wir im Wald die Hunde wieder an.

P1010682
Thaya darf allerdings mit ihren über 11 Jahren dennoch weiter frei laufen ... sie ist so Geländegängiger und entfernt sich sowieso nie von uns.

P1010683
Dann folgt der letzte Aufstieg zum Türkenloch. Daneben ist auch noch eine Höhle.

P1010684
Das Türkenloch muss man auch durchqueren ...

P1010687
... innen ist es stockfinster und schön kühl! Wir blicken zurück und schalten auch die Handytaschenlampe ein, denn in der Höhle müssen wir über eine weitere Treppe ...

P1010693
... außerhalb des Türkenlochs führt nochmal ein schmaler Pfad über Fels- und Holzstufen hinauf.

P1010696
Geschafft! Wir sind ganz oben und gehen dann noch etwa 10 min durch den Wald zurück zum Gasthof Jagasitz.

Schön war's!



LG Mel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Durch den Handschuhgraben ...

Vom hängenden Stein, Schmetterlingen und Gottesanbetern ...