Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Freitag, 4. August 2017

Markierverhalten ...

Comic-Whippet-Rüde-markieren

Hunde sind "Nasentiere", dh sie nehmen sehr viel über ihren Geruch war. Da der Hund für uns Menschen seit mehreren Tausend Jahren ein treuer Begleiter ist, fällt uns das Verhalten des Herumschnüffelns und folglich des Markierens mit Urin oder Kot besonders auf. Doch auch andere Tiere verbreiten so ihre Nachrichten. Für uns Menschen ist das Ganze gar nicht richtig nachvollziehbar, denn wir können nur einen Bruchteil über unseren Geruchsinn wahrnehmen und wenn, dann unterscheiden wir nur in wohlwollende, angenehme Gerüche oder es stinkt (im wahrsten Sinne des Wortes)! 😉

Tiere hingegen - nicht nur unsere Hunde - lesen aus diesen Markierungen sehr viel:
Wer war da? Welches Geschlecht hatte der Vorgänger/in? Wie alt ist er/sie? In welchem Zyklus befinden sich etwaige Geschlechtspartner? Wie ist sein/ihr Gesundheitszustand?

In gewisser Weise können sie sicher auch den Gesundheitszustand wahrnehmen, denn nicht umsonst können auch wir Menschen mittels einiger Hilfsmittelchen auch in unserem eigenen Urin Parameter feststellen, die auf Diabetes (zB Glucoseteststreifen) oder eine Schwangerschaft hindeuten können.

Doch das Markieren bedeutet noch viel mehr. Seit ich 2 Whippets besitze, kann ich immer Folgendes beobachten. Thaya markiert und Io markiert drüber. Allerdings markiert Thaya nie über die Duftmarke von Io!
Comic-Whippet-Hündin-markieren

So, irgendwo habe ich mal gelesen, das "darüber markieren" bedeute Dominanz. Diese Dominanzdebatte wird ja mittlerweile mehr und mehr revidiert - zum Glück ... denn ... beobachtet man das Ganze genau, hat das nichts mit Dominanz von Io seitens Thaya zu tun. Thaya ist die Älteste, sie markiert sehr viel und zeigt damit: "hier wohnen wir", "hier war ich", "hier bin ich".
Und Io  ... naja, Io sagt damit: "ich gehör dazu, ich war auch hier"
Die "Dominanz von Thaya" muss man hier auch anders beschreiben. Sie ist älter und hat mehr Lebenserfahrung. Io orientiert sich nach ihr. Und Thaya orientiert sich an mir. Das ganze ist auf Vertrauen aufgebaut, ein Familienbündnis sozusagen. Auch bei anderen sozialen Lebewesen orientieren sich die Jüngeren nach den Älteren. Das es manchmal zu Zurechtweisungen kommen muss, ist auch normal, hat aber nichts mit Dominanz zu tun. Das Wort "Dominanz" klingt meist so negativ..

Heute konnte ich auch beobachten, wie Thaya zum Markieren ansetzte, sich aber dann doch anders entschied. Io unterstützte dies Entscheidung und markierte an dieser Stelle somit auch nicht.

Selbiges kann ich bei unseren Spaziergängen mit Freunden beobachten. Einer markiert, ein Großteil der anderen (zumindest die, die es auch mitbekommen), markieren drüber. Folglich gehören wir alle zu dieser sozialen Gruppe. Es ist wie bei facebook. Gleichgesinnte "markieren einander" oder geben ein "Like". Mit dem "Like" drückt man seine Meinung aus, fühlt sich der Gruppe zugehörig.

Was meint ihr? Habt ihr Ähnliches beobachtet?

LG Mel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Pfotenabdruck