Ein kleines Gedicht ...

Ein Whippet steht im Walde ...
(von Mel Konegger, © 2o12)


Ein Whippet steht im Walde, ganz still und stumm.
Er hört ein leises Rascheln und dreht sich um.
Ja, wo mag das Mäuslein sein,
das da raschelt so ganz allein,
im tiefen Laube, so klitze-klein.

Ein Whippet steht im Walde und visiert es an,
das kleine süße Mäuslein, das ist jetzt dran.
Aber das Mäuslein ist ganz wiff,
hat die Situation im Griff,
und ist weg mit einem Pfiff!

Ein Whippet steht im Walde und hat es satt,
dass er heut kein Jagdglück hat.
Ja, dann wird zum Frauli g’rannt,
dass er ja wohl nix vasahmt’ (= versäumt),
Ja, er kommt zum Frauli g’rannt.


Schließlich gibt’s nach dem Pfiff und dem Kommen auch mal ein Leckerli. Punkt. Aus. Ende ;))

Bin ein bisserl in die Mundart abgeschweift und an der Betonung muss man etwas feilen, aber es geht. Mir war einfach mal nach ein bisserl Poesie! *ggg*

LG Mel

Kommentare

  1. muss schon sagen das is echt super geworden :)

    AntwortenLöschen
  2. dein gedicht ist der hit!

    wahrscheinlich beruht es auch einer wahren begebenheit, oder? :)

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
  3. Echt super !!!!!!

    Wir wollen mehr ;O)))))))))))))))

    Ganz liebe Grüße

    Kirsten und Bandit !!!!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirsten,
    vielleicht schaff ich noch ein paar zusätzliche Strophen. *ggg*
    LG Mel

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Danke für deinen Pfotenabdruck

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Amazonien Österreichs ...

Von Farnen und der Suche nach Skorpionen ...

Bonnie's erster Ausflug in den Wald ...